Frühjahrsputz

Na, habt ihr bei dem frühlingshaften Wetter auch Lust, eure Bude mal wieder auf Vordermann zu bringen und sauber zu machen?

Wir haben da ein paar Tipps und Tricks, wie ihr euren Frühjahrsputz plastikfreier und nachhaltiger gestalten könnt. Außerdem möchten wir euch gerne ein Rezept für einen super Reiniger vorstellen, bei dem ihr gleichzeitig die richtige Portion Vitamin C zu euch nehmt, um mit einem fitten Immunsystem (insbesondere in der aktuellen Situation) gesund zu bleiben und durchzustarten! Seid also gespannt!

Gerade beim Putzen kommt man mit viel Chemie und Plastik in Berührung, die so gar nicht notwendig sind und unsere Umwelt unnötig belasten. Es gibt viele Naturmaterialien, die sich wunderbar zum Reinigen und Putzen eignen. Zudem können sie voll und ganz die leidigen Umweltverschmutzer ersetzen, die normalerweise einfach den Abfluss hinuntergespült werden.

Wusstet ihr, dass es Spüllappen gibt, die einige Male bei 60° und sogar 90° gewaschen werden können und nach vielen Einsätzen anschließend zu 100% kompostierbar sind? Im Gegenzug zu herkömmlichen Spüllappen, die meist aus Kunststofffasern bestehen, stellen diese also hinterher keine Belastung für die Umwelt dar.

Außerdem gibt es viele Bürstenarten wie WC-Bürsten oder Spülbürsten, bei denen die Borsten statt aus Plastik oder tierischen Borsten, aus sogenanntem Naturfibre sind, welches aus der Agave hergestellt wird. Diese Borsten sind somit in der Natur vergänglich und auch sie sind nach kurzer Zeit kompostiert. Die verschiedenen Bürsten und Spüllappen erhaltet ihr selbstverständlich bei uns in den Läden.

Ihr seht also, schon kleine Änderungen in eurem Reinigungsalltag zu integrieren, bringt unserer Umwelt viel und ist darüber hinaus kein großer Aufwand.

Aber womit putzen wir da eigentlich und sind die 20 verschiedenen chemischen Reiniger für Bad, Ceranfeld, Parkett usw. überhaupt notwendig?

Wir finden nicht, denn viele Reiniger können aus wenigen Zutaten wie Natron, Waschsoda, Kernseife und Essig selbst gemischt werden. Aufgrund der Tatsache, dass diese Naturprodukte sind, stellen sie keine Belastung für die Natur dar. Für Rezeptideen könnt ihr euch gerne von @smarticular inspirieren lassen. Alle Zutaten bekommt ihr selbstverständlich in entsprechenden Mengen bei uns unverpackt zum Abfüllen.

Nun aber zu unserem Geheimtipp – dem Orangenreiniger:

Hierfür benötigt ihr ausschließlich Essig, Orangenschalen und ein Glas und schon habt ihr den perfekten Reiniger für Küche und Bad mit frischer Orangennote, der optimal Kalk löst und für alle Oberflächen geeignet ist:

Schritt 1: Ihr schält die Orangen und esst das Fruchtfleisch – dann haben wir das mit der Portion Vitamin C auch gleich erledigt! 😉

Schritt 2: Nun schneidet ihr die Schalen in kleine Stücken, tut diese in ein Glas und übergießt sie mit Essig bis die Orangenschalen vollständig bedeckt sind.

Schritt 3: Anschließend muss das Ganze 2-3 Wochen ziehen. Bei Bedarf Essig nachfüllen, da die Schalen den Essig mit der Zeit aufsaugen.

Schritt 4: Der Reiniger ist fertig, wenn der Essig sich etwas dunkel verfärbt und nach Zitrusfrüchten riecht.

Schritt 5: Nun den Reiniger einmal durch ein Sieb geben und in eine Sprühflasche füllen.

Fertig ist euer Reiniger!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren des Rezeptes und hoffen euch ein paar Inspirationen mitgeben zu können, wie ihr eure Putzroutine plastikfreier sowie nachhaltiger gestalten könnt.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.